April - Schildmeyer wird grün

Logo Feldwerk

Schildmeyer hat sich auf den Weg zum klimaneutralen Unternehmen gemacht. Was bedeutet das?

Das erläutert Christiane Kemper: „Mit dem Thema Energieeinsparung beschäftigen wir uns schon lange und haben bereits etliche Projekte umgesetzt. An Klimaneutralität haben wir dabei zunächst nicht gedacht.

Das hat sich inzwischen geändert. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, noch in diesem Jahr klimaneutral zu werden.

Das bedeutet, dass zunächst unsere CO2-Bilanz ermittelt wird. Mit der Datenaufnahme beginnen wir demnächst. Natürlich werden wir es nicht schaffen, zu 100% CO2 neutral zu werden, aber wir wollen mit kleinen und großen Maßnahmen unsere CO2-Bilanz und damit den CO2-Fußabdruck immer weiter verbessern.

Für das, was dann noch bleibt, werden wir uns an Klimaschutzprojekten beteiligen, die das ausgleichen, was wir (noch) nicht schaffen. Unser Ziel? Jedes Jahr ein Stückchen besser werden und damit den Klimaschutz von Jahr zu Jahr erhöhen.“

Schildmeyer hat schon eine ganze Menge getan und plant weitere grüne Investitionen. So soll die LED-Beleuchtung weiter vorangetrieben werden, eine zweite Photovoltaikanlage ist in Planung und ein drittes BHKW müsste nur noch angeschlossen werden. Aber auch Kleinst-Investitionen, bzw. Verhaltensänderungen tragen dazu bei, Energie zu sparen, bzw. Abfall zu vermeiden und klimagerecht zu handeln.

  • So hat Schildmeyer seit einigen Jahren Frischwasserspender in den Büros. Dadurch wurde der Verbrauch von Flaschen und damit verbundene Transportwege eliminiert. In den Büros wird fair gehandelten Kaffee getrunken. Was hat das mit Klimaschutz zu tun? Eine ganze Menge; es ermöglicht, Kleinbauern und -bäuerinnen z.B. in Ruanda eine Lebensgrundlage zu haben und ohne Monokultur, ohne Pestizide nicht industriell ihren Kaffee anzubauen. Der Kaffee wird verzehrfertig dort hergestellt, wo er angebaut wird. Dadurch werden Transportwege minimiert und die CO2-Bilanz auch im Anbauland verbessert (z.B. kaffeekooperative.de).
    Schildmeyer bietet seinen MitarbeiterInnen das Jobrad-Modell an, Das Jobrad-Modell kann nicht nur der/die MitarbeiterIn für sich in Anspruch nehmen, sondern auch für ein Familienmitglied? Einzige Voraussetzung: Es kann immer nur ein Fahrrad geleast werden. Läuft die Leasingzeit aus und wird das Job-Rad übernommen, kann für ein Familienmitglied ein weiteres Fahrrad geleast werden.
  • Schildmeyer hat auf einem Firmengrundstück eine Blühwiese anlegen lassen, die vielen Insekten und Bienen Lebensraum und Nahrung bietet.
  • Schildmeyer hat inzwischen zwei Hybrid-Fahrzeuge im Fuhrpark, die elektrisch angetrieben werden und erst dann Benzin verbrauchen, wenn die Batterien leer sind.
  • Schildmeyer ist FSC zertifiziert, d.h. die eingekauften Holzwerkstoffe stammen von Holz aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft.
  • Schildmeyer testet den Einsatz von Stoffhandtuchrollen anstatt Papierrollen und vermeidet damit Abfall.

Zurück zur Übersicht…